Alchemistischer Gewichtsverlust – Umwandlung von Übergewicht in menschlichen Geist

Das ungelöste Problem der Fettleibigkeit:

Der Umgang mit Übergewicht ist eines der verzweifeltsten Probleme für diejenigen, die davon betroffen sind. Herkömmliche Bemühungen zur Behandlung des Problems durch Ernährung und körperliche Bewegung erweisen sich auf Dauer immer wieder als wirkungslos. Trotzdem versuchen es die meisten Menschen auf die gleiche Weise. Die Folge ist immer wieder eine Gewichtszunahme, hinzu kommen Versagensgefühle, Hilflosigkeit und Verzweiflung. Der Grund für das Scheitern liegt im Missverständnis der Dynamik, in der der physische Körper an Gewicht zunimmt.

Die bekannte Diät basiert auf der Annahme, dass der physische Körper als Folge eines übermäßigen Kalorienhaushalts ansteigt, der in physisches Material – überschüssiges Fett – umgewandelt wird. Nach diesem Verständnis ist die daraus abgeleitete Schlussfolgerung, dass eine Reduzierung des Konsums von physischem Material – Nahrung – eine Reduktion des physischen Körpers mit sich bringt. Diese Wahrnehmung ist falsch, weil sie auf einer verengenden Sichtweise und auf analytischer Kausalität beruht, die eine physikalische Lösung für ein im Wesentlichen physikalisches Problem vorschlagen. Diese Auffassung vereinfacht die Komplexität des Menschen zu stark und vernachlässigt die vielen Schichten, die sein Leben beeinflussen, weit über die physische Dimension hinaus. Aus diesem Grund kann es keine effektive Lösung für das Problem bieten. Die ganzheitliche Perspektive auf den Menschen sagt uns, dass wir, um ein Problem zu lösen, auch ein physisches, den Blickwinkel erweitern und die Gesamtheit der physischen, emotionalen, mentalen und spirituellen Ursachen verstehen sollten, in denen es entstanden ist.

Die Wurzeln des Fettleibigkeitsproblems – Umgekehrte Alchemie von Gold in Blei:

Die alchemistische Perspektive auf das Phänomen der Fettleibigkeit beginnt mit der Wahrnehmung, dass der Mensch ein Wesen ist, das eigene Schöpfungskräfte besitzt und in der Lage ist, seinen physischen Körper, seine emotionale Welt, seine mentalen Kräfte und seine spirituelle Stärke selbst aufzubauen und die physische und spirituelle Realität zu erschaffen, in der er oder sie lebt. Diese Kraft wird durch die Fähigkeit des Menschen ausgeführt, sich selbst und seine Umgebung von einer Existenz mit niedriger Energie zu einer höheren Frequenz zu transformieren, so wie ein Alchemist Blei in Gold verwandelt. Tatsächlich ist dies das Ziel seines Lebens und dorthin führt sein persönlicher Weg. Übergewicht ist ein Zeichen dafür, dass die Person aus irgendeinem Grund zu sehr darauf konzentriert ist, sich einen physischen Körper zu erschaffen und die Schaffung anderer Teile von ihr und ihrem Leben vernachlässigt.

Schöpfungskräfte, die im Menschen wohnen, werden durch das Zusammenwirken zweier fundamentaler und gegensätzlicher Energien ausgeführt. Diese Energien sind unter verschiedenen Namen bekannt als Materie und Geist, Prana und Shakti, Yin und Yang und so weiter. In diesem Artikel werde ich diese Energien als Licht und Dunkelheit bezeichnen.

Die Wechselwirkung zwischen diesen gegensätzlichen Kräften war der Faktor, der den Menschen im Mutterleib und in den ersten Lebensjahren schuf. Diese schaffende Wechselwirkung kann existieren, wenn diese beiden Energien voneinander verschieden sind. In dieser Situation liefert das Licht das Schöpfungsprogramm und die Dunkelheit schafft die physischen, emotionalen, mentalen und spirituellen Strukturen, die für seine Ausführung benötigt werden. Mit der Geburt jedoch verstärkt sich die Stärke der Dunkelheit aufgrund des Urtraumas der Trennung von der kosmischen Ernährung und drückt sich in der Konstitution starker ziehender (Schwerkraft-) Kräfte aus, die Licht in sie aufnehmen.

In dieser Situation fehlt dem Menschen die Fähigkeit, das in ihm eingeprägte Schöpfungsprogramm auszuführen, denn die Absorption des Lichts durch die Dunkelheit erzeugt einen Prozess der umgekehrten Alchemie, bei dem es in seinen Frequenzen abnimmt. Das Ergebnis ist, dass sie, anstatt eine schaffende Kraft zu sein, zu einer vernichtenden Kraft wird, die weiterhin Hochfrequenzmaterial in Niederfrequenzmaterial umwandelt. Das Ergebnis ist, dass der Mensch auf einen Weg des Todes und der Beendigung gelangt, anstatt die Schöpfung und Entwicklung fortzusetzen.

Das Licht, das in der Dunkelheit verschluckt wird, versucht ständig, die Schöpfungsabsicht darin auszuführen, und es versucht, die Richtung des alchemistischen Prozesses zu ändern, seine Frequenz zu erhöhen und der Absorption der Dunkelheit zu entkommen. Diese Bemühungen zeigen sich tatsächlich in verschiedenen menschlichen Verhaltensweisen, von körperlichen Manifestationen bis hin zu emotionalen, mentalen und spirituellen Äußerungen. Die Fähigkeit des Lichts, der Dunkelheit zu entkommen, hängt völlig von der Anerkennung und Akzeptanz dieser menschlichen Manifestationen durch seine menschliche Umgebung in den ersten Lebensjahren ab. Aber weil das Licht, das zu entkommen versucht, von niedriger Frequenz ist, manifestiert es sich als Verhalten, das nicht erleuchtet aussieht und hauptsächlich egoistische persönliche Wünsche ausdrückt. Die Gesellschaft lehnt im Allgemeinen die meisten dieser Ausdrücke ab und verbietet sie, und später lernt der Mensch, sie selbst zurückzuweisen, normalerweise auf automatische unbewusste Weise.

Gewichtszunahme durch Lichtabstoßung und deren Kollaps:

Um sich als Licht auszudrücken, das die Fähigkeit hat zu geben, muss das Licht anstelle der Absorptionseigenschaften der Dunkelheit in der dafür richtigen Frequenz schwingen. Die Zurückweisung des Lichts, das der Dunkelheit zu entkommen versuchte, führt dazu, dass es diese Frequenz verliert und es in eine chaotische Struktur einer zu niedrigen Frequenz kollabiert, in der es weiterhin als Dunkelheit ausgedrückt wird. Der Kollaps vollzieht sich in einem komplexen Prozess, bei dem das Licht, das zu erlöschen versuchte, nicht in eine Dimension der totalen Inexistenz zurückfällt, sondern auf niedrigere Existenzebenen kollabiert, als es hätte erreichen sollen. Licht, das zum Beispiel einen festen und funktionsfähigen physischen Körper schaffen sollte, aber abgelehnt wurde, nimmt in seiner Frequenz ab und erschafft einen physischen Körper niedrigerer Frequenz, der nicht funktionsfähig ist und nach dem Programm des Menschen nicht existieren soll. Mit anderen Worten – es erzeugt Fett. Auf die gleiche Weise nimmt Licht, das sich als Emotion manifestieren sollte und abgelehnt wurde, in seiner Frequenz ab und wird zu einer physischen Materie, die sich wieder als Fett manifestiert.

Somit gibt es eine Aufrechterhaltung des Prozesses, in dem die Ablehnung des Lichts (entweder durch die Gesellschaft oder durch die Unbewusstheit des Menschen) es dazu bringt, auf niedrigeren energetischen Ebenen (gekennzeichnet durch Absorptions- und Zerstörungskräfte anstelle von Schöpfung) zu existieren als diejenigen in dem es sein soll. So baut die umgekehrte Alchemie, durch die das Licht geht, einen physischen Körper auf, der durch die überflüssigen Schichten, die ihm hinzugefügt werden, wächst, und das Ergebnis ist Übergewicht. Der Mensch wird weiterhin erschaffen, aber die von ihm geschaffene Struktur ist chaotisch, unausgewogen und verzerrt. Das Licht, das versucht hat, aus der Dunkelheit herauszukommen, um darin das Schöpfungsprogramm auszuführen, bleibt als nicht realisiertes Potenzial auf der Ebene des physischen Körpers.

Die Beziehung zwischen Nahrung und Fettleibigkeit aus alchemistischer Sicht:

In seinen unaufhaltsamen Bemühungen, die Lichtfrequenzen zu erhöhen, die zur Dunkelheit zusammengebrochen sind, sucht der Mensch nach äußerer Energie, die ihm dabei hilft, dies zu erreichen. Diese Energie existiert in der Welt als Manifestation spiritueller Wesenheiten, zu denen der Mensch Gott, Kosmos, Shiva usw. beruft. Da er jedoch zögert, ihnen volles Vertrauen zu schenken, zieht er es vor, Energie aus irdischen Quellen zu erhalten, und Nahrung ist die verfügbarste Quelle die der Mensch verzehrt, damit das Licht in ihm dem Sog der Dunkelheit entfliehen kann. Aber weil die Nahrung in erster Linie von einem Menschen verzehrt wird, dessen energetische Struktur von Absorptionskräften geprägt ist, durchläuft auch sie umgekehrte alchemistische Prozesse. Die Nahrungsstruktur wird chaotisch und seine Energie wird in Bereiche absorbiert, deren Frequenz zu niedrig ist und die als physischer Körper weiter wachsen. Deshalb kann Nahrung Übergewicht verursachen und tut dies auch.

Die Einengung der Nahrungsmengen und ihrer Zusammensetzung durch die Nahrung führt zwar zu einer Verkleinerung des physischen Körpers, weil sie die Absorptionskräfte reduziert, indem ihnen Energie entzogen wird, wodurch mehr Licht austreten kann, hauptsächlich aus dem unverhältnismäßig erzeugten Körper. Das Aufsteigen des Lichts erweckt jedoch auch die Angst vor einer erneuten Ablehnung, und diese Angst verwandelt sich in eine Anziehungskraft, die das Licht am Austreten hindert. Darüber hinaus führt es zum Zusammenbruch von zusätzlichem Licht, dem es gelungen ist, zu entkommen. Das Ergebnis ist, dass die Diät sogar die Absorptionskräfte und die umgekehrten Alchemieprozesse verstärkt, und wenn der Mensch die Diät beendet und wieder wie gewohnt isst, nimmt sein Körper noch mehr zu. Je mehr der Mensch also zusätzliche Diäten durchführt, desto geringer sind seine Chancen, sein Gewicht zu reduzieren, da seine Struktur immer energetischer wird und die umgekehrten alchemistischen Prozesse in ihm immer stärker werden. Die Folge ist eine zunehmende Mast.

Alchemistischer Gewichtsverlust – Umwandlung von physischem Material:

Aus alchemistischer Sicht ist Gewichtsverlust ein Prozess, bei dem das Licht, das kollabiert und in überflüssiges physikalisches Material verwandelt wurde, in seinen Frequenzen wieder ansteigt und die dafür geeigneten energetischen Ebenen erreicht. Das Ergebnis dieser Gewichtsreduktion ist die Entstehung neuer Teile im Menschen, in seiner emotionalen, mentalen und spirituellen Welt sowie in seinem physischen Körper. Dieser Gewichtsreduktionsprozess schafft eine Alchemie aus niederem Material in eine neue Person, komplexer und mit einer höheren energetischen Frequenz.

Aus einer Person mit einer übertriebenen Masse an niederfrequentem Material, die wie physisches Material aussieht, wird sie zu einer stärker entwickelten Einheit mit Schöpfungskräften und Schöpfungsabsichten anstelle von Zerstörungskräften, einschließlich der Zerstörung des Selbst. Dieser Prozess bringt den Menschen auf einen Weg der energetischen Umwandlung, gibt seinem Leben Hoffnung, gibt ihm seine Verbindung zu sich selbst zurück, ermöglicht ihm, sich in der Lage zu fühlen, seine Wünsche zu verwirklichen, gibt ihm die Fähigkeit, in seinem Leben zwischen Gut und Böse zu unterscheiden , und ermöglicht ihm vor allem, sich mit einem Wesen verbunden zu fühlen, das größer ist als er selbst. Damit fixiert dieser Prozess das Gefühl der existentiellen Einsamkeit, das das Leben der Menschen prägt. Dies ist ein ganz anderer Weg als eine gewöhnliche Diät, bei der die Person versucht, Teile von sich selbst loszuwerden und dadurch die Selbstvorwürfe, Verzweiflung, Wut und das Gefühl der Entfremdung zu verstärken.

Der Weg zur alchemistischen Transduktion des Körpergewichts:

Um den zur Gewichtsreduktion notwendigen alchemistischen Prozess in Gang zu setzen, muss zunächst die Fortsetzung der umgekehrten alchemistischen Prozesse in uns gestoppt werden. Diese Prozesse lassen uns nicht wachsen und verwandeln unser Potenzial in physisches Material.

Diese Prozesse sind im Wesentlichen Licht, das sich dem Bewusstsein nicht nähert und daher in seinen Frequenzen abnimmt, und daher ist das wichtigste elementare Werkzeug, um sie zu stoppen, die Aufmerksamkeit auf diese Prozesse durch das Bewusstsein ihrer Existenz zu lenken. Ein solches Bewusstsein ermöglicht dem Menschen ein Gefühl von Kontrolle, das er vorher nicht hatte, wenn er sich seinem willkürlich wechselnden Gewicht hilflos gegenüber fühlte, ohne zu wissen, warum und wie man es verhindern kann. Das Gefühl der Beherrschung gibt ihm auch die Möglichkeit, zwischen einem Leben ohne Selbstverwirklichung, das durch das vertraute Leiden einschließlich Übermästen geprägt ist, und einem Leben, in dem er sich bemüht, das Licht in sich zu befreien, sich selbst und seine Umwelt erschafft und ein ausgeglichener Körper, unter anderem. Dieser Artikel ist ein solches Instrument, um auf diese Prozesse aufmerksam zu machen.

Das Licht zu befreien erfordert auch, die Angst vor Ablehnung und Angst vor Veränderung zu überwinden. Diese Ängste sind im Nervensystem verankert, und um sie zu überwinden, sind Techniken erforderlich, die dieses System überwinden. Solche Techniken stammen aus verschiedenen Behandlungsbereichen, einschließlich EMDR, Kinesiologie und anderen. Weitere Techniken müssen entwickelt werden und es erfordert eine Zusammenarbeit von Forschern und Therapeuten. Die Behandlung von Übergewicht ist viel mehr als die Kontrolle der Ernährung. Es ist ein Projekt der spirituellen Entwicklung des privaten Menschen und der Menschheit. Das ist ein interessanter Standpunkt. Würden Sie nicht sagen?